Das perfekte Dinner – In 3 Schritten zum Hochzeitsessen


In diesem Blog-Artikel möchte ich dir zeigen, wie du für das leibliche Wohl deiner Hochzeitsgäste sorgen kannst. Sie verbringen ihren Tag mit dir als Gastgeber und da möchte man ja nicht nur einen knurrenden Magen besänftigen, sondern bestenfalls für entzücktes Jauchzen sorgen oder auch nach einiger Zeit Menschen vom eigenen Buffet reden hören. Zumindest geht es mir so! 😛

snappa_1461229669

Das Wichtigste ist, dass ihr als Brautpaar festlegt, was eure genauen Vorstellungen sind, BEVOR ihr euch die Caterer anseht!

Wann soll serviert werden?

Ob du an deinem großen Tag Mittagessen und Nachtisch oder Kaffe und Kuchen und Abendessen anbietest, oder etwas ganz anderes, hängt von deiner Planung und deinem Budget ab. Ich stelle dir hier zur Inspiration mal kurz ein paar Optionen vor:

2 Gänge:

Mittagessen, Kaffee und Kuchen

Kaffee und Kuchen, Abendessen

3 Gänge:

Mittagessen, Kaffee und Kuchen, Abendessen

erweiterter Sektempfang, Kaffee und Kuchen, Abendessen

Kaffee und Kuchen, Abendessen, Hochzeitstorte um Mitternacht

Kaffee und Kuchen, Abendessen, Käseplatte um Mitternacht

Abendessen, Dessertbuffet, Käseplatte um Mitternacht

4 Gänge:

Mittagessen, Kaffee und Kuchen, Abendessen, Hochzeitstorte

 

 

Buffet oder Menü?

Eine ganz grundlegende Frage ist, wie ihr euer Essen servieren wollt, als Buffet, an dem sich jeder Gast bedient oder serviert als Menü.snappa_1461230925

Für ein Buffet spricht

+ Auswahl & Vielfalt

Frauen sind meistens entzückt von Vorspeisen, den Herren der Schöpfung zieht es da eher direkt zum Schnitzel oder Braten am Buffet. Kinder (und meine Wenigkeit) erfreuen sich an den Beilagen, wie Pommes oder Nudeln. So kann sich jeder an dem satt essen, was er am meisten mag.

+ spezielle Bedürfnisse

Lebensmittelunverträglichkeiten sind fast ein neues Phänomen – laktose- oder glutenfrei steht schon fast überall drauf. Mit einem Buffet gibt man die Verantwortung ab, jede Ernährungsgewohnheit in einem einzigen Menü zu berücksichtigen. Besonders fürsorglich ist natürlich eine Beschilderung an den Speisen, die direkt kennzeichnet, was vegetarisch, vegan, laktosefrei, usw. ist.

+ Es kann über den ganzen Abend verteilt gegessen werden

+ Durch den Gang zum Buffet kommt Bewegung ins Spiel

Viele Gäste finden es angenehm, während des Abends auch mal die Gesprächspartner zu wechseln und während des Anstehens bietet sich Gelegenheit dafür. Genauso gut kann man sich auch mal an einen anderen Tisch setzen, da es immer mal für einige Minuten freie Plätze gibt. Für alle, die mich nicht persönlich kennen: Ich bin der langsamste Esser der Welt! Während andere schon zum 3. Mal das Buffet aufsuchen, hänge ich meist noch bei der Vorspeise. Mir persönlich ist also dieser Zeitfaktor beim Buffet besonders wichtig – aber das kann bei dir natürlich ganz anders aussehen! 🙂

–  Auswahl ist teuer

Aber durch geschicktes Verhandeln und gute Kalkulation kannst du dem entgegenwirken. Dein Caterer kann dich sicher gut beraten, welche Mengen du brauchst

– Wartezeiten

Eine lange Schlange bei knurrendem Magen ist nicht unbedingt der Hit, deswegen solltest du dir bei der Planung schon überlegen, wie du entweder das Essen gut verteilen oder die wartenden Gäste unterhalten kannst.

Tipp: Wenn das Lied des Tisches gespielt wird, dürfen die Gäste dort im Rhythmus tanzend zum Buffet.

 

Für ein Menü spricht

+ kulinarisch/genussvoll, Frische

+ Eleganz

Ein Menü wirkt auf viele festlicher, eleganter und schicker, weil die Gäste bedient werden

+ schöne Optik

Das Auge isst ja bekanntlich mit – und ein schöner Teller sorgt natürlich auch für tolle Instagram-Bilder! Folgst du mir eigentlich schon? 🙂

+ Gespräche am Tisch können ohne Unterbrechung stattfinden

+ Platzfreiheit

besonders in engen Locations erspart das Menü ein chaotisches Herumrücken der Stühle, um ans Buffet zu gelangen

–  „Wenn es dir nicht schmeckt, hast du Pech.“

Bei der Menüauswahl besteht die Gefahr, dass es einigen nicht schmeckt, da sie keine ALternative haben. Das Essen sollte also vielleicht nicht zu ausgefallen sein

Nach dem Menü ist kein Essen mehr für die Gäste verfügbar

Für den sehr wahrscheinlichen Fall, dass sie nochmal hungrig werden, empfiehlt sich ein weiterer Gang später am Abend, zum Beispiel eine Käseplatte um Mitternacht.

 

Mischform

Auch ein guter Mix aus Buffet und Menü kann die richtige Wahl sein. Beispielsweise kann zunächst als Vorspeise eine Suppe am Tisch serviert werden (wer schonmal auf einer russischen Hochzeit war, weiß, dass das Servieren sehr stimmungsvoll zugehen kann!). Anschließend könnte eine Buffetauswahl erfolgen und mit einem Dessert am Platz enden.

snappa_1461229819

Sobald eure Vorstellungen abgesteckt sind, solltet ihr festlegen, was optional und was unverzichtbar ist – das wird euch bei der Kostenplanung helfen. Errechnet euer mögliches Budget pro Person, das ihr für das Essen ausgeben möchtet. Geht mit diesen Angaben zum Caterer und weicht nicht von ihnen ab. Lasst euch eher Alternativen vom Caterer vorschlagen, die kostengünstiger sind, hierzu wird definitiv noch ein Beitrag hier auf dem Blog folgen! Eine Freundin von mir ging direkt zum Caterer und sagte: „Wir haben 130 Gäste und brauchen ein Catering für nicht mehr als 4€ Pro Person – Was können Sie mir bieten?“ Und was soll ich sagen, es gab ein ganz hervorragendes Essen. Fragen kostet nichts – sondern spart ein!

snappa_1461229895

Den richtigen Caterer zu finden ist gar nicht so einfach! Deshalb habe ich hier versucht einen kleinen Leitfaden für dich zu erstellen.

Inspiration sammeln

Eins der wichtigsten Kriterien ist bei einem Caterer natürlich der Standort. Denn, auch wenn ein Caterer aus Berlin 1a Qualität und einen Spitzenpreis bietet – der Weg zu mir nach Karlsruhe ist eine unüberwindbare Hürde – und deshalb kommt er für mich nicht in Frage…

Es braucht also einen Ort, an dem sich viele Caterer der Umgebung tummeln: Die Hochzeitsmesse! Du kannst dich ganz unverbindlich durchprobieren und bekommst gleichzeitig noch Infomaterial mit nach Hause, wo du ganz in Ruhe die Preise vergleichen kannst. Ein kleiner Tipp: Schreibe eure festgelegten Kriterien auf und hake bei den Ausstellern nach. Dann habt ihr einen schönen Überblick!

Apropos Hochzeitsmesse: Diesen Samstag werde ich in Reutlingen sein, alle weiteren Termine findest du hier.

Weiterhin empfehle ich dir bei deiner Location mal nachzufragen, sofern du schon eine hast. Wenn dein Caterer die Location schon kennt, kann dir das einige Vorteile bringen und es vereinfacht dir die Planung.

Auch bei Bekannten, besonders den ehemaligen Brautpaaren, solltest du nachfragen. Wenn du genug Planungszeit hast und selbst bei einer Feier Gast bist, bei der das Catering besonders toll war, erkundige dich ruhig nach dem Service.

Zusammenfassend lässt sich sagen: Das beste Auswahl-Menü bei einer Vorführung bringt nichts, wenn in der Praxis schlechte Ergebnisse geliefert werden. Das kommt leider immer wieder vor. Deswegen, bei allen Caterern gilt: Frag nach Referenzen!

 

Engere Auswahl

Egal, ob du nun den Weg der Hochzeitsmesse gewählt hast, oder das Herumfragen im Bekanntenkreis, erstelle dir eine Liste mit maximal 5 Favoriten. Das ist genug für eine Detailauswahl, sonst

Diese solltest du dann kontaktieren, telefonisch oder per Mail, und nachfragen, ob sie an eurem Hochzeitsdatum noch frei sind und ob ihr kommen könnt, zur:

 

Verkostung

Eine Verkostung empfehle ich auf alle Fälle, denn egal, was ihr eventuell schon gekostet habt, eure Auswahl für die Hochzeit ist höchstwahrscheinlich eine andere – und nur, weil die Pasta einfach spitze war, garantiert das keine guten Schnitzel!

Bei manchen Caterern könnt ihr speziell verkosten, aber meine Erfahrung war eher, dass man angibt, welche Speisen man gerne kosten möchte, und wenn für eine andere Feier diese Gerichte bestellt werden, wird man informiert, es wird etwas mehr zubereitet und man kann an diesem Tag verkosten. Natürlich nicht auf der Feier. 😛

Besprechung des Menüs

Nachdem ihr euch endgültig für einen Caterer entschieden habt, muss nur noch das fertige Menü besprochen werden. Einige Ideen für dein Hochzeitsmenü findest du auch bald hier auf dem Blog!

Vertrag

Beim Vertragsabschluss ist es sehr wichtig, alle Konditionen aufzulisten.

Kommt der Service vom Caterer oder organisiert ihr ihn anderweitig?

Möchtet ihr Teller und Besteck vom Caterer? Und gebt ihr es ungespült zurück?

 

Auch die Anzahlungs- und Stornierungsbedingungen müssen unbedingt im Vertrag vorkommen. Denn erstens kommt es anders und zweitens als man denkt!

 


 

Ich hoffe, du wirst dein „Perfektes Dinner“ bekommen und diese Tipps konnten dir ein wenig weiterhelfen!